Klub Konzert – Singer/Songwriter – North Alone

Datum/Zeit
24.04.2020
20:00 - 23:00

Veranstaltungsort
GZ Lerchenstraße

Freitag den: 24.04.2020, veranstaltet die Musikwerkstatt des GZ Lerchenstraße ein `Singer/Songwriter – Konzert`, mit dem Osnabrücker Künstler Manuel North – `North Alone` (Gesang/Gitarre) & So Kumneth Sim (Violine). Das Konzert beginnt um: 20.00 Uhr, der Eintritt ist frei! Infos unter: 0541-323-7534 (Musikwerkstatt – GZL)

Die wohl größten Komplimente, die man NORTH ALONE aka Manuel North machen kann, sind auch gleichzeitig jene, die man als eingefleischter Fan all seinen Lieblingsbands gerne machen möchte: NORTH ALONE hat eine extrem sympathische, weil bodenständige und unprätentiöse Kumpel-Attitüde in der Ansprache und gleichzeitig einen so dermaßen internationalen, weitgereisten musikalischen Gestus, dass den geneigten Folkpunk- und Country-Fan selbst vor der heimischen Stereoanlage desöfteren das Fernweh packt.

Man muss sich schon mehrfach selbst backpfeifen, um am Ende wirklich festzustellen, dass man es hier mit einem deutschen Künstler zu tun hat und nicht mit einem waschechten Akustikharken-Raubein aus den Staaten, der seit Jahren weltweit aus Koffern (und Whiskeygläsern) lebt. Wobei: NORTH ALONE macht eigentlich ganz genau das, sowohl mit Solo-Shows als auch in Full Band Besetzung – nur halt eben derzeit (noch) in eher hiesigen Europäischen Gefilden. Aber stets mit dem richtigen DIY-Spirit unter dem Trucker-Cap.

In den letzten vier Jahren hat der Gute weit über 350 Konzerte gespielt und das nicht nur als Toursupport für FRANK TURNER und SKINNY LISTER, sondern auch im Vorprogramm einer illustren Liste von nicht eben unbekannten Kollegen wie FLOGGING MOLLY, NEW MODEL ARMY, LEVELLERS, DAVE HAUSE, LUCERO, THE DEVIL MAKES THREE, so wie mit den FAT Wreck Chords Bands OLD MAN MARKLEY, THE REAL MCKENZIES, USELESS ID, GET DEAD, UKE-HUNT und SWINGIN‘ UTTERS.

Wahrscheinlich leitet sich auch genau aus dieser unermüdlichen – Obacht, Beinahe-Wortspiel! – 3-Akkordarbeit das grundehrliche Rezept für die schönen Songs des neuen Longplayers CURE & DISEASE her: Wer viel reist, der hat halt was zu erzählen. Und wer die Straße kennt, ist nun mal „streetwise“ und verdient sich seine Credibility-Sporen locker nebenher mit jedem weiteren Kilometer auf dem Tacho des Tourvans.

Und da schließt sich dann auch der Kreis, denn die vielen Hits, die man auf CURE & DISEASE findet, klingen ganz genau so, als wären sie in Motel-Getränkeautomaten, an Tankstellen, bei Autopannen auf dem Highway oder in sämtlichen Lieblingskneipen der Welt geschrieben. Authentisch, direkt und mit leicht angeschwipster Spielfreude, nicht zuletzt in der Reibeisenstimme von Manuel, der genauso dreckig und erdig klingt, wie der erste Doppelkorn am Wochenende schmeckt. Dazu gesellt sich genau jene locker flockige Produktion mit sämtlichen folkigen Gadgets, die Fan so liebt. Prima Gastvocals von Tourpartnern wie OLD MAN MARKLEY und LARRY AND HIS FLASK runden schließlich das Gesamtbild ab:

NORTH ALONE macht vieles goldrichtig und wird den Weg nach Norden ziemlich sicher nicht lange alleine gehen müssen…

Also, Koffer packen und mitreisen, Leute! *INGO DONOT Artikel: Ingo Donot über “North Alone”

„Next Stop CA“. Klingt für die meisten Punker der alten Fat Wreck Schule der 90er wie ein frommer Wunsch. Mitten rein in eine der unbestreitbaren Geburtsstätten von Uptempo-Schlagzeug, Bratgitarre und raus gerotzten (eigentlich) Pop-Refrains. Für NORTH ALONE (aus eben nicht Kalifornien, sondern Osnabrück, Bitches!) könnte der Titel des neuen Albums aber gleichwohl auch sowas wie self-fulXilling prophecy werden, denn diese Platte vereint so ziemliche alle liebgewonnenen Tugenden der alten NoFXLagwagon-Undwiesiealleheißen-Tage und verquickt diese mit der Hemdsärmeligkeit von zeitgenössischeren Folkpunkern wie Flogging Molly, Old Man Markley oder Frank Turner und Tim Vantol. Punk meets Singer/Songwriter also. Macht absoluten Sinn, denn Songs wie „Razorless“ dürften in der Full-Band-Version genau so gut im Pit knattern wie als One-Man-Show mit Akustikgitarre und Vollbart am AuXklapp-Lagerfeuer beim BalkonUrlaub. Und auch die ruhigen Momente a la „180 Degrees“ dürften Freunden von Reibeisenstimmen-Country der Marke Lucero ein paar Freudentränen ins HolzfällerhemdknopXloch kullern lassen. Das ist ganz sicher alles keine Raketenwissenschaft, das muss es aber auch gar nicht sein. Punk darf jeder, der sich traut. Aber Hits schreiben ist halt eben dann doch nur ein paar Leuten gegeben. Manuel North zum Beispiel, der zu allem ÜberXluss auch noch mit so viel DIY-Spirit bei der Sache ist, dass man nur alle Daumen drücken kann: Hoffentlich geht’s wirklich bald nach good old California für die sympathischen NORTH ALONE! Dann kann Manuel für die Reise zumindest schon mal die BierXlecken aus den alten Punkshirts waschen, egal ob sie „Extra Large“ sind, wie in der ersten tollen Single des Albums. Wobei: Auf Reisen sind die guten Jungs ja eh das ganze Jahr, also angucken, People! Und überhaupt: Wenn NORTH ALONE Hüte in Richtung Punk ziehen, dann darf Punk gerne auch mal seinen staubigen Hut zurückziehen! Also: Hats off, respect!

Booking: booking@northalone.de
Web:
facebook.com/northalonemusic
youtube.com/user/northalonemusic

Homepage: www.northalone.com
Musik: http://northalone.com/music
Video: http://northalone.com/video